Christian hatte einen Traum: ein Café am Hafen in Rantum
Christian hatte einen Traum: ein Café am Hafen in Rantum

Wie wird man zum Röster?
Alle Röster, mit denen Christian Appel bisher zu tun hatte, haben neben der Liebe zum Kaffee einen ähnlichen Start gehabt. Sie hatten einen Mentor,

einen Röster, dem sie über die Schulter schauen und ausprobieren durften.
Das ist eine sehr vertrauensvolle Angelegenheit, denn schließlich bekommt man so Einblicke in das Allerheiligste einer Rösterei.
Dann folgen Röstseminare (zum
Beispiel bei der deutschen Röstergilde) und unzählige Stunden am Proben- oder Shop-Röster, bis man das Handwerk erlernt und für sich seine eigene Röstphilosophie gefunden hat.
Professionelle Lernmöglichkeit:
 Deutsche Röstergilde
Röster-Filme anschauen
Dabei sein, Röstzeiten checken

Wie fühlt sich Sylt als Heimat an?

Dieses Gefühl, diesen besonderen Sylt-Spirit im Jetzt und Heute drückt dieser kurze Sylt-Film besonders gut aus: 

Bitte auf Play drücken und dann auf das rote YouTube Logo, dann wird es ganz groß.

Über den Gründer


2015 entschied Christan Appel, in seine Heimat Sylt zurückzukehren, nachdem er viele Jahre in Köln als TV-Produzent gearbeitet hatte. Für den geboren Westerländer wurde es Zeit, seinen Traum zu verwirklichen.


Christian Appel heute.  Traum verwirklicht.
Christian Appel heute. Traum verwirklicht.

Christian wuchs als Jüngster von vier Geschwistern in der elterlichen Pension Drath im Herzen von Westerland auf. Dort lernte er von seiner Mutter, Elke, was Gastlichkeit bedeutet und wie wichtig es ist, den Gästen erstklassigen Kaffee zu bieten. Ihr Satz, „es geht nichts über eine gute Tasse Kaffee“, sollte ihn fürs Leben prägen.

Nach seiner Schulzeit und dem Zivildienst im Naturschutz auf Sylt zog es ihn zum Studium nach Köln. In der Medienstadt fand er schnell Arbeit beim Fernsehen. Daraus wurde eine über 20-jährige Tätigkeit als TV-Producer. In all den Jahren waren ihm neben dem turbulenten Job immer zwei Sachen wichtig: die Heimatverbundenheit mit seiner Familie auf Sylt und die stetig wachsende Liebe zum Kaffee. So war es kein Zufall, dass er den Kölner Röster und Chef von Heilandt Kaffee, Moritz Eylandt, kennenlernte. Ihm durfte er bei der Arbeit am Röster über die Schulter schauen und so vieles über die Geheimnisse des Kaffeeröstens erfahren. Anfang 2015 traf ein Schicksalsschlag die Familie. Nach langer Pflege verstarb „Mutter Elke“ auf Sylt. Kurz darauf entschlossen sich Christian Appel und seine Frau Nicol gemeinsam mit ihren beiden Söhnen nach Sylt zurückzukehren, um dort endlich ihren Traum von der eigenen Kaffeerösterei zu verwirklichen. Interview auf Antenne Sylt hören

Die perfekte Location für Rösterei fand er in der Lagerhalle von seinem Cousin, Sven Okke, traumhaft zwischen Rantum Becken und Segelhafen gelegen. Dies ist nicht nur ein schöner Ort, er hat auch für Christian eine ganz besondere Bedeutung. Denn genau hier am Hafen hat er schon als kleiner Junge mit seinem Cousin und Onkel Uwe, dem Bruder seiner Mutter und Gründungsmitglied des Segelvereins, an Land und auf dem Wasser unzählige Stunden verbracht. Mit viel Liebe wurde hier die Rösterei aufgebaut, einen Ort zum Genießen.


 Tipp: Man kann in jedem Gebiet richtig gut werden. Mit echter Leidenschaft.
Es heisst, etwa 10.000 Stunden Praxis sind dafür notwendig.
Es dürfen auch weniger sein. Einfach anfangen ...

Christian's Familie hatte seit mehreren Generationen eine Pension im Herzen von Westerland, die Pension Drath. So kam er schon früh mit dem Thema Gastlichkeit in Berührung. Am meisten Spaß hatte er, den Gästen ihren Frühstückskaffee zu bringen. Es ließ ihn nie los und brachte ihn letztendlich dahin, wo er heute steht: in seiner eigenen kleinen Kaffeerösterei.